Die Kinder in der WOLKE 7

Frei nach dem Prinzip der offenen Pädagogik stehen in der WOLKE 7 die Kinder mit ihren Bedürfnissen und Neigungen im Mittelpunkt.

Mit unseren verschiedenen Funktionsbereichen bieten wir ihnen vielfältige Möglichkeiten für ihr alltägliches, forschendes Lernen. Eine Orientierung zu freien Spielbereichen und dazu, wo die eigenen Freunde gerade im Haus unterwegs sind, bietet unsere Magnetwand im Eingangsbereich. Hier hat jedes Kind einen eigenen Magneten, den es dem jeweiligen Spielbereich zuordnet, in dem es spielen möchte. Auf diese Weise ist es den Kindern vollkommen eigenständig und ohne Begleitung einer Fachkraft möglich, sich einen schnellen Überblick zu verschaffen.

Das Spielmaterial in den Räumen wiederum wird regelmäßig und abhängig von den Wünschen der Kinder durchgewechselt. Hinsichtlich unseres Schwerpunktes achten wir besonders bei Neuanschaffungen und auszutauschendem Material auf Nachhaltigkeit und den Einsatz von (wertneutralen) Naturmaterialien. Dabei berücksichtigen wir sowohl die möglichst ausgewogene Mischung verschiedener Zugangsmöglichkeiten zu den Lernfeldern (z. B. Bausteine in verschiedener Größe für unterschiedliche Altersgruppen), wie auch die möglichst geschlechtsneutrale Ausrichtung der Bereiche. So werden sowohl Jungen wie Mädchen für eine Beschäftigung im Konstruktions- oder Rollenspielbereich begeistert, um den noch immer vorherrschenden Vorurteilen entgegenzuwirken. Auf diesen Aspekt achten wir auch als Team bei unserer pädagogischen Arbeit ganz besonders und ermutigen die Kinder dabei, sich losgelöst von Stereotypen im Haus zu entfalten.

Durch die offene Haltung, die unsere Mitarbeiter *innen nicht nur in dieser Hinsicht auszeichnet, wird die Flexibilität im pädagogischen Alltag, das Eingehen auf kindliche Interessen bei Angeboten und Projekten sowie der konstruktive und unterstützende Austausch im Team gestützt und Vertrauen ineinander gefestigt. Den Kindern leben wir auf diese Weise ein achtsames, respektvolles und wertschätzendes Miteinander vor.