Karneval mal anders

Schon im letzten Jahr wurde durch die Corona-Pandemie vieles durcheinander gewirbelt.

Auch 2021 startet leider für uns Alle anders, als gedacht.

Karneval, das höchste Fest und die fünfte Jahreszeit hier in Köln fällt auch aus.

Nicht für uns. Karneval ganz ins Wasser fallen zu lassen bringen wir nicht übers Herz.

Nun werden Sie sich fragen: "Karneval? Fällt Karneval in diesem Jahr nicht aus?"

Richtig. Die üblichen Feierlichkeiten wurden überall abgesagt. 

Da wir den Kindern aber ein kleines bisschen Normalität bieten möchten, findet in diesem Jahr ein deutschlandweiter, coronakonformer und stiller Karnevalsumzug in vielen FRÖBEL–Einrichtungen statt.

Die teilnehmenden Kindergärten gestalten die kommende Zeit nach ihrem eigenen Thema.

Bei uns ist es das Thema:

...#TROMMELWIRBEL...

"Camelle aus Kölle - Kamelle für den Klimaschutz", um so weiter das angefangene Thema „for future“  aufzugreifen.

Highlight dieses Projektes, bei dem wir nachhaltige Kostüme und Dekoration bastelten, Spiele gestalteten und unser eigenes Lied sangen, war der bereits angesprochene stille Karnevalsumzug vor der Tür des Kindergartens und vor den Haustüren der Daheimgebliebenen. Bei dem Umzug hielten die Kinder Kamellestrüssjer in der einen und ein großes Bonbon mit einer Möglichkeit, was man für die Umwelt tun kann, in der anderen Hand. So standen zum Beispiel Ideen wie "Wir fliegen weniger" oder "Wir lassen das Auto stehen und fahren mehr mit dem Fahrrad" auf den selbstgestalteten Bonbons.

Für die Umsetzung dieses Projektes brauchten wir die Hilfe aller Familien.

Für unsere Kamelle (Bonbon) Kostüme, die Dekoration und die Spiele benötigten wir Verpackungen wie z.B. Joghurtbecher, Toffifee und Schaumkussverpackungen, Folien (z.B. von Paprika), Obst- oder Gemüsenetze (z.B. von Mandarinen) und kleine Kartons (z.B. von Cremes). Wichtig war dabei, dass nicht zusätzlicher Verpackungsmüll produziert wurde, sondern dass die Familien die übliche anfallende "Müllmenge" zur Verfügung stellten.

Die Familien, die die Kinder zu Hause betreuten, waren herzlich eingeladen, zu Hause mit den Kindern nachhaltig schöne und einfache Bonbon Kostüme zu basteln und sie uns als Video zukommen zu lassen. 

Die Kostüme waren wichtiger Bestandteil unseres kleinen Karnevalszuges, der von uns mit dem Tablet gefilmt wurde.

Die Videos der einzelnen FRÖBEL Kindergärten werden zusammengeschnitten und als virtueller Karnevalszug am Sonntag, den 14.02.2021 um 11.11 Uhr auf allen FRÖBEL Social Media Kanälen veröffentlicht.

Diese besondere Aktion wird ebenfalls vom WDR begleitet.

 

Als Vorbereitung auf dieses besondere Ereignis fand ab Donnerstag, den 14.01.2021 täglich um 11:11 Uhr  bis auf mittwochs ein kleiner online Karnevalskreis statt, um so auch die Kinder, die zu Hause waren, karnevalistisch mitzunehmen. So verpasste niemand wichtige Informationen oder neue Karnevalslieder.

 

Wie geht es nun weiter? Ursprünglich sollte das Thema an den Karnevalstagen bei einem "Kamellefest" einen gemeinsamen Abschluss finden. Nun hat der verlängerte Lockdown leider zur Folge, dass auch weiterhin, bis mindestens Karneval, nicht alle Kinder den Kindergarten besuchen. Um niemanden auszuschließen haben wir deshalb entschieden, das Kamellefest auf einen Zeitpunkt zu verschieben, bei dem alle Kinder wieder in der Einrichtung sind und wir wieder alle gemeinsam feiern können. Das Thema "Camelle aus Kölle - Kamelle für den Klimaschutz" begleitet uns auch weiterhin und wird unseren Weg innerhalb der Bildung für nachhaltige Entwicklung bereichern.

 

K-limaschutz

A-lle gemeinsam

M-iteinander

E-igenverantwortung

L-änder Hand in Hand

L-iebe deine Zukunft

E-infach mal was tun

 

Auf dass uns die vielfältigen und individuellen Bonbons mit ihren tollen nachhaltigen Ansätzen den Alltag versüßen.

 

Wir rufen Alaaf....vielleicht ein bisschen stiller. (Brings) und grüßen Sie von Herzen.

Martinsfeier im Kindergarten

St. Martin unter Coronabedingungen - wie geht das?

Diese Frage stellten wir uns ebenfalls und suchten nach Lösungen um den Kindern ein schönes Erlebnis zu ermöglichen.

Da die Eltern wegen der steigenden Infektionszahlen den Kindergarten nicht mehr betreten dürfen planten wir einen ereignisreichen Tag unter dem Thema "St. Martin"

Am Freitag, den 13.11.2020, startete wir mit einem besonderen Morgenkreis in dem die Martinsgeschichte erzählt wurde.

Im Laufe des Tages konnten die Kinder im Bauraum verschiedenen Martinsgeschichten lauschen, im Atelier Schwerter und Schilde gestalten, im Rollenspielraum verkleidet als St. Martin in die Rolle des Martins eintauchen und in der Schreibwerkstatt überlegen, was sie tun würden, wenn sie selbst der St. Martin wären.

Außerdem konnte jedes Kind Weckmänner backen, die wir gemeinsam an einer langen Tafel unter dem Dach im Außenbereich zum Snack verzehrten.

Als es langsam dunkler wurde, trafen wir uns erneut unter dem Dach. Jedes Kind erhielt seine selbstgestaltete Laterne aus Naturmaterialien und wir sangen gemeinsam Martinslieder und lauschten einer Martinsgeschichte, deren Bilder per Beamer an die Wand projeziert wurden.

Im Anschluss an das gemeinsame Singen starteten wir unseren Laternenumzug rund um den Kindergarten. Da die Kinder ein schnelles Tempo vorlegten, konnten wir sogar 2 Runden um das Haus drehen.

Zurück unter dem Dach aßen wir gemeinsam Schnittchen aus frischgebackenem Brot.

In gemütlicher Runde ließen wir diesen spannenden, aufregenden und ereignisreichen Tag ausklingen.

Experiment zum Thema Energie: Energie "hörbar" machen.

Ein Tag ohne Strom

Was wollen wir damit bewirken?

Das für uns selbstverständliche in Frage stellen, oder den Fragen Raum geben? Aus diesem Grund erlebten am Freitag, den 02.10.2020, die Kinder der WOLKE 7 einen stromfreien Tag.

Schon morgens, als die Kinder im Kindergarten ankamen, wunderten sie sich: "Hier ist es ja so dunkel. Ach ja. Heute ist ja der Tag ohne Strom."

Die Erzieher*innen hatten diesen Tag bereits beim Kinderparlament am vergangenen Montag mit den Kindern besprochen.

  • Was funktioniert nur mit Strom?
  • Wenn wir keinen Strom haben, was bedeutet das für uns? „Oh nein. Dann bekommen wir ja gar kein Mittagessen, weil der Herd doch nicht geht.“ "Ist doch ganz einfach. Dann rufen wir den Pizzadienst an."

Schnell merkten die Kinder am stromfreien Tag, dass es in den Räumen gar nicht so dunkel ist, wie sie befürchtet hatten. Nach dem Frühstück spülten die Kinder ihr Geschirr per Hand in einer kleinen Spülschüssel ab. Nach einem gemeinsamen Morgenkreis starteten die Kinder in einen spannenden Tag voller Aktionen rund um das Thema „Strom“.


Kaminzimmer: Die Kinder schauten sich hier gemeinsam mit einer Erzieherin Bücher zum Thema "Strom und Technik" an. In den Büchern suchten sie nach Dingen, die nur mit Strom funktionieren und unterhielten sich darüber hinaus verschiedene Energiequellen.
Bewegungsraum:
Im Bewegungsraum haben wir ein Experiment zum Thema Energie vorbereitet. Die Kinder machten in diesem Experiment die Energie, die in den Zitronen und Kartoffeln steckt, hörbar.
Atelier:
Hier suchten die Kinder in Katalogen nach Dingen, die mit und ohne Strom funktionieren und gestalteten daraus zwei Collagen.
Schreibwerkstatt:
In der Werkstatt überlegten die Kinder, was bei ihnen zu Hause Strom benötigt und was nicht. Dies haben sie zum Teil selbständig auf eine Wolke „geschrieben“ und diese dann ausgeschnitten.

Am Tag vorher backte Sandra mit den Kindern frisches Brot für unser Mittagessen. Dieses leckere Brot belegte Sandra für unser Mittagessen und reichte dazu leckere Rohkost.

Die Wirkung dieses spannenden Tages zusammengefasst in O-Tönen von Kindern und Erziehern:

  • Ganz schön viele Dinge, die wir täglich nutzen, funktionieren mit Strom.
  • Ohne Licht sieht man trotzdem alles. Wir haben ja zum Glück viele und große Fenster.
  • Den Morgen übersteht man erstmal auch ohne Kaffee. ;-) Vielen dank an die Eltern, die uns mit einer Thermoskanne voll leckerem heißen Kaffee versorgt haben.
  • Auch kaltes Mittagessen ist lecker.
  • So ohne Telefon und Klingel ist es hier richtig schön ruhig.
  • Bei dem Experiment konnte man die Kartoffel und die Zitrone hören. Das hat so geknackt im Kopfhörer.
  • In den Büchern war ganz schön viel zu entdecken. Da war sogar der Weg vom Kraftwerk bis zu unserer Steckdose erklärt.

Besuchen Sie auch gerne unsere Fotogalerie und genießen Sie die Momentaufnahmen.

Mit offenen Augen durch das Veedel

Buchstabensuche beim wöchentlichen Spaziergang durch Vogelsang

Bei dem Groß-Klein-Tag in dieser Woche begaben die Kinder sich mit Klemmbrett und Stift ausgestattet auf die Suche nach Buchstaben in der näheren Umgebung.
Zurück im Kindergarten waren die Listen voll. 

Ein Beispiel sieht man auf den Fotos.

Obst- und Gemüseanbau

Mai/Juni 2020: Im Außengelände des Kindergartens entstanden in den vergangenen Wochen zwei Hochbeete in denen die Kinder Obst und Gemüse anbauen, die Beete pflegen und selbst ernten können.
Auf den Fotos sieht man deutlich, wie viel Spaß die fleißigen Helfer dabei hatten die kleinen Pflanzen einzusetzen, Unkraut zu jäten und die ersten Früchte zu ernten.

Ziele des Projektes:

  • Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • Liebe und Achtung zur Natur und Sensibilisierung für ökologische ZusammenhängeVerantwortung für das Obst und Gemüse übernehmen (gießen, beobachten, pflegen, ernten und verwenden)
  • Sachkenntnisse erwerben
  • Entwicklung eines nachhaltigen Bewusstseins

Schreinereiprojekt im FRÖBEL Kindergarten WOLKE 7

In der Woche vom 8. – 12. April 2019 fand im FRÖBEL Kindergarten WOLKE 7 eine WUNDERvolle Schreinereiprojektwoche statt.

In Vorbereitung auf die FRÖBEL Möbelmesse haben wir alte Tische umfunktioniert um daraus etwas WUNDERbares Neues zu gestalten.

Tag 1:

Im Bauraum haben wir uns per Beamer Fotos von den Vorarbeiten angesehen, die ein Kindergartenvater in seiner Schreinerwerkstatt für uns erledigt hat, damit wir hier im Kindergarten WUNDERvoll ans Werk gehen können. Auf den Fotos konnte man die vielen Werkzeuge im Einsatz sehen, die für die Holzarbeiten gebraucht werden. Spannend waren die vielen verschiedenen Sägen, die dem Schreiner die Arbeit erleichterten.

Das Ergebnis waren Kinderküchen aus alten Kindergartentischen, denen aber noch ganz viele Dinge fehlten.

Tag 2:

  • Unter dem Dach im Außengelände haben wir eine Schreinerei aufgebaut.
  • An verschiedenen Stationen konnten die Kinder z.B. das Zubehör für die Kinderküchen bearbeiten
  • 1. Station: Herdknöpfe abschmirgeln
  • 2. Station: Herdknöpfe anmalen
  • 3. Station: Tapete einkleistern
  • 4. Station: Gartenbank abschmirgeln
  • 5. Station: Küchenregale abschmirgeln
  • 6. Station: Küchenregale anmalen
  • Es gab für alle Kinder genügend zu tun.
  • Die Kinder waren alle WUNDERbare Handwerker.
  • Fotos dazu folgen in Kürze in unserer Fotogalerie.

Tag 3:

Unter dem Dach wurde eine Werkstatt für Dekorationen eingerichtet. Die Kinder malten auf Holzscheiben WUNDERschöne Bilder, die hoffentlich nach der Möbelmesse viele Möbelstücke in vielen Wohnungen zieren werden.

Tag 4:

Unter dem Dach konnten die Kinder heute eigene Handtücher mit Stoffmalstiften bemalen. Die eigenständig gestalteten WUNDERvollen Handtücher konnten nach dem Bügeln mit nach Hause genommen werden.

Jeweils ein Handtuch dient noch als Dekoobjekt der selbstgebauten Kinderküchen.

Tag 5:

Als Abschluss der Schreiner – Projektwoche besuchte uns der Basti Bus. Dort konnten die Kinder WUNDERschöne Vögel aus Holz abschmirgeln und bemalen.

Die Erfahrungen der vergangenen Woche flossen in die Arbeiten heute mit ein. Viele Kinder erinnerten sich an das abschmirgeln der Bank und der Herdknöpfe. „Da muss man aufpassen, weil das Schmirgelpapier tut weh auf der Haut.“

Es war für uns alle eine WUNDERvolle Projektwoche mit WUNDERbaren Ergebnissen für die WUNDERschöne FRÖBEL Möbelmesse am 3.Mai 2019