Teamprojekte

Mysteriöser Betriebsausflug

Am Freitag, den 1.10.2021 fand unser diesjähriger Betriebsausflug statt.

Ursprüngliche Planungen mussten auf Grund der Coronabestimmungen immer wieder verändert und angepasst werden.

Zuletzt nahm die Kindergartenleitung Nannette Schöpgens die Planung in die Hand. So wurde es für das komplette Team eine Überraschung. Niemand wusste wo es hingehen sollte oder was uns erwartet. Kleine Tipps, die Frau Schöpgens uns gab, brachten nur noch mehr Fragezeichen in den Kopf. Alles "googlen" brachte uns nicht weiter. Selbst detektivischer Spürsinn (Ja, wir haben sogar das Kindergartentelefon nach fremden Nummern durchsucht) half uns nicht weiter.

So begaben wir uns alle auf eine Reise ins Ungewisse. Wir wussten lediglich, dass wir in die S-Bahn Linie 19 in Richtung Au (Sieg) einsteigen sollten. Der Bahnhof wurde bis kurz vor Ankunft geheim gehalten. Siegburg sollte unser Ziel sein.

Vor dem Bahnhof erwarteten uns 2 Großraumtaxen, die uns durch Siegburg und Umgebung fuhren. Als wir plötzlich mitten im Wald ankamen war die Unsicherheit, was uns erwarten würde, noch größer. Doch plötzlich tauchte irgendwo im Nirgendwo ein uriger Fachwerkbauernhof auf. Empfangen wurden wir mit einem herzlichen Lächeln von Christa, der guten Seele des Hofs.

Sie führte uns in einen wunderschön gedeckten Raum, in dem uns diverse Leckereien erwarteten. Während wir uns stärkten, betrat Joey Kelly den Raum um uns persönlich willkommen zu heißen. Die Überraschung war groß. Warum begrüßt er uns? Was macht er hier? Es stellte sich schnell heraus, dass er den Hof vor 20 Jahren gekauft und in den letzten Jahren komplett saniert hat. Er verabschiedete sich bis zu einem späteren Zeitpunkt und liess uns alleine.

Nach dem kleinen "Schock" starteten wir in den abwechslungsreichen Tag. 

Zuerst erlebten wir sehr interessante und vor allem sehr lustige Teamspiele mit dem Coach für Teamentwicklung und Persönlichkeitstraining Martin Alberts von Skills4life. Er forderte uns in diversen Spielen, auf sehr freundliche und witzige Art, immer wieder heraus. Sei es durch Spiele, bei denen wir alle als Team zusammenarbeiten mussten, als auch bei Spielen, in denen wir in Kleinteams gegeneinander antreten mussten. In Erinnerung geblieben ist und bleibt das "Sandwich". Das passende Bild dazu finden Sie auf dieser Seite. ;-)

Wichtigste Erkenntnis bei allen Spielen: "Hektik ist unser Feind." und "Vertraut in jeden Einzelnen."

Zum letzten Spiel stieß Joey Kelly wieder zu uns und schloß sich einem Kleinteam an. Ob es eine Hilfe für dieses Kleinteam war, lässt sich nicht beurteilen. :-)

Martin verabschiedete sich und überließ uns für die "sportlichen Ausdauerspiele" an Joey Kelly. 

Joey Kelly nahm uns mit in seine Kapelle und erzählte uns in einem sehr bewegenden Vortrag sehr eindrucksvoll von seinem Leben als Mitglied der Kelly Family, von seiner Liebe zum Ausdauersport und von seiner Sicht auf die verschiedensten Talente der Menschen, die ihm begegneten. 

Der wichtigste Satz in diesem Vortrag war, "Geht jeden Tag eine extra Meile, um Euer eigenes Glück zu erreichen." Er stellte immer wieder klar, dass er kein Mentalcoach ist. Er möchte den Menschen nur seinen Weg zeigen und andere animieren, es ihm gleich zu tun. 

Diese emotionale Reise mussten wir erst einmal sacken lassen. Was könnte dabei mehr helfen, als eine kleine Hofführung durch Luke Kelly, dem 21 jährigen Sohn von Joey?. Er zeigte uns die urig eingerichtete Küche, in der Joey gerade stand und für uns das Abendessen zubereitete, führte uns ins Obergeschoss, in dem die goldenen Schallplatten der Kelly Family, sowie Woks der Wok WM und diverse andere Erinnerungsstücke untergebracht waren. Ein weiteres Highlight waren die Autos der Stockcar-Crashchallenge und der alte Bus der Kelly Family. Es gab auf dem Hof unendlich viel zu entdecken. 

Zurück im Innenhof wurden wir auch schon mit Joeys selbstgemachten Flammkuchen verwöhnt und liessen den aufregenden Tag langsam ausklingen, bis wir wieder von den Taxen abgeholt und zum Bahnhof gebracht wurden.

Zum Ende des Tages bleibt nur zu sagen, dass wir wieder einmal eindrucksvoll erleben durften, wie gut wir im Team funktionieren können. 

Kultur jetzt! ...mal fürs Team

Montags findet immer unsere wöchentliche Teamsitzung statt.

Montags besprechen wir im Team pädagogische Themen, organisieren anstehende Aktionen und informieren Teammitglieder über Neuerungen.

Doch nicht so am vergangenen Montag.

Wir wurden schon 2 Wochen vorher darüber informiert, dass die Teamsitzung am Montag, den 31.05.2021 ein wenig anders aussehen wird. Wir wussten nur, dass es etwas mit Kultur und mit unserem Kindergarten zu tun hat.

Die Neugier und die Spannung waren groß. Was würde da wohl auf uns zukommen?

Um 21 Uhr war es soweit. Alle Mitarbeiter saßen zu Hause am Laptop, Tablet oder Handy, lösten ihren persönlichen Onlinecode ein und warteten auf das, was da kommen mag.

Und dann ging es los.

Dr. Eckard von Hirschhausen betrat in einem Livestream die Bühne der lit.COLOGNE und las aus seinem Buch „Mensch, Erde! Wir könnten es so schön haben“ vor.

Er beleuchtete das Thema „Nachhaltigkeit und Klimawandel“ auf eine derart bewegende Weise, immer gewürzt mit einer Prise Humor, dass seine Lesung jeden einzelnen zum Nachdenken anregte.

Er hinterfragte beispielsweise die Art und Weise, wie die Menschen mit ihrem Planeten umgehen.

Die Natur bietet Lebensraum für viele Arten.

Lebensraum = Living Room

Das englische Wort livingroom bedeutet übersetzt Wohnzimmer.

Wir zerstören also im Grunde unser Wohnzimmer.

Mit so liebevoll ausgearbeiteten Details beleuchtete er verschiedene Themenfelder, wie z.B. den Fleischkonsum, die Energiegewinnung und das Artensterben.

Am bewegendsten ist uns das Artensterben der Kinderlieder in Erinnerung geblieben.

Alte Kinderlieder, deren Text heute einfach nicht mehr stimmt.

„Alle Vögel sind schon da“ stimmt nicht mehr, weil es nicht mehr alle Vogelarten gibt.

„Leise rieselt der Schnee“….sind wir doch mal ehrlich….wo haben wir im vergangenen Winter noch richtigen Schnee gesehen.

Auf unserem Weg zur nachhaltigen Kita hat uns das Erlebnis gemeinsam mit Dr. Eckard von Hirschhausen viele Denkanstöße gegeben, uns in manchem bestätigt und viele Informationen geliefert.

 

Eine rundum gelungene „Teamsitzung“!

Voller Körpereinsatz bei "Activity"
Warme Seelenduschen für jeden einzelnen
Klettern
Bogenschießen

Neustart in den Regelbetrieb

Nach fast 5 Monaten mit coronabedingten Einschränkungen konnten wir am Montag, den 17.08.2020 endlich wieder in den Regelbetrieb und somit in die offene Pädagogik zurück kehren.

5 Monate, in denen wir uns zu Beginn gar nicht persönlich und zum Ende hin nur auf Abstand sehen konnten.
5 Monate, in denen alles irgendwie anders und täglich neu war. Die Rückkehr in "Normalität" haben wir als Team in gemütlicher Runde gefeiert. Bei italienischem Essen vor der Kindergartentür begann der Abend sehr lecker.
Bei "Activity" spielten wir um warme Seelenduschen, die in Form von kleinen Zetteln mit lieben Worten in ein Glas wanderten. Zum Ende des Spiels war jedes einzelne Glas gut gefüllt. ;-)
Auf der benachbarten Wiese konnten die Erwachsenen einmal gut gesichert und mit professionellem Kletterequipment an der großen Birke empor klettern.

Zum krönenden Abschluss probierten wir uns im Bogenschießen - zugegeben, es landete nicht jeder Pfeil im Ziel. ;-)

Abschließend können wir sagen, dass alle dieses erste gemeinsame Zusammensein nach der Coronatrennung sehr genossen haben.

Leipziger Allerlei - Ein Koffer voller Wunder für die WOLKE 7

Unter dem Motto Köln goes Leipzig vernetzte sich das Team der WOLKE 7 am Wochenende (20.-23.09.2019) mit 4 FRÖBEL Einrichtungen aus Leipzig. Die Idee entstand bei dem FRÖBEL Transfer Fachtag, an dem Einrichtungsleitungen und Koordinatoren aus allen FRÖBEL Regionen teilnehmen konnten. Nach langem Mailverkehr mit dem Leiter Matthias Haring aus dem "Fröbelchen" starteten wir unsere Reise mit dem Flieger und vielen Fragen im Gepäck nach Leipzig.

Wir besuchten die FRÖBEL Einrichtungen "Spielhaus", "Familiengarten", "EinSteinchen" und "Fröbelchen" um vielfältige Eindrücke einer anderen Region zu sammeln.

Passend zum FRÖBEL Jahresthema "Wunder finden" reisten wir mit einem Koffer voller Impressionen zurück in unsere Region Köln.

Wir danken allen Leipzigern, die sich am Wochenende Zeit für uns genommen haben, um uns bei einem Rundgang einen Einblick in ihre Einrichtungen zu ermöglichen.

Auch ein großes Dankeschön an Matthias Haring, der nicht nur seine Einrichtung und sein Bergwerk präsentiert hat, sondern uns Kölnern als "Privatguide" (aber ohne Schirm) 6 Stunden lang durch die Leipziger Innenstadt und dessen Geschichte geführt hat.

Dank eines privaten Sponsors, wurden wir als "Kölner Reisegruppe" überall wahrgenommen.

Start am Vogelsanger Markt
Zwischenstation am Appellhofplatz
Das war der erste falsche Lösungsversuch
Wegzehrung für den zweiten Teil der Schnitzeljagd

Konzeptionstag mal anders - eine WUNDERvolle FRÖBEL Köln Schnitzeljagd

Am Mittwoch, den 27. März 2019 sollte ein ganz normaler Konzeptionstag im FRÖBEL Kindergarten WOLKE 7 stattfinden.

 

Sollte…denn es kam ganz anders.

 

Die Mitarbeiter saßen pünktlich um 8 Uhr im Kreis, nur die Leitung Frau Schöpgens fehlte.

 

Dann klingelte das Telefon und sie entschuldigte sich „Mir geht es heute nicht gut, ihr müsst ohne mich anfangen. Im Büro liegt ein Umschlag, da steht alles drin.“

 

Im Umschlag waren erste Instruktionen für eine FRÖBEL Schnitzeljagd.

 

Das Team machte sich auf den Weg zum Appellhofplatz und rief den Telefonjoker Frau Schöpgens an um weitere Hinweise zu bekommen.

 

Sie forderte uns auf ein grünes Fahrrad zu suchen, welches nicht am Straßenrand steht.

 

Nun war klar, dass unsere erste Station die FRÖBEL Geschäftsstelle ist, denn dort im Eingangsbereich befindet sich ein grünes FRÖBEL-Fahrrad.

 

Dort angekommen erwartete uns Frau Schöpgens mit der FRÖBEL Geschäftsstellen Schnitzeljagd.

 

Mittels vieler kleiner Rätsel eroberten wir die Geschäftsstelle mit ihren Büros und begegneten somit vielen neuen und bereits bekannten Gesichtern.

 

Am Ende dieser ersten Etappe trafen wir uns gemeinsam um in bester Scrabblemanier ein weiteres Rätsel zu lösen. Aus vielen Buchstaben suchten wir nach den Lösungsworten.

„Konzeptionstag mal anders“

 

Als nächstes wurde die WOLKE 7 in 2er Teams aufgeteilt. Diese starteten mit jeweils eigenem Rätsel auf die zweite FRÖBEL Schnitzeljagd durch weitere FRÖBEL Kindergärten der Region Köln.

Jedes 2er Team besuchte 3 Kindergärten um die offene Arbeit hautnah erleben zu können. Mit Einwegkameras und einem Fragenkatalog bewaffnet erkundeten die Mitarbeiter das unbekannte Terrain der anderen Einrichtungen und brachten viele fotografierte und notierte WUNDERbare Ideen mit.

 

Zum Ende dieses spannenden Tages trafen wir uns mit einem vollgepackten FRÖBEL Ideenrucksack in der WOLKE 7 wieder.

Dort sprudelten die Ideen, Wünsche und Ziele, wie die Öffnung der WOLKE 7 weiter vorangebracht werden kann nur so aus allen Mitarbeitern heraus.

 

Fazit dieses ereignisreichen und aufregenden Tages ist für uns:

„Offene Haltung – offen im Kopf – offen für Neues WUNDERbares.“